GCMS Testmethode – doTERRA ätherische Öle

Ganz gleich wie sorgfältig der Destillationsprozess ausgeführt wird, sollten ätherische Öle auf Reinheit und Wirkung getestet werden bevor sie abgefüllt werden. Qualitatives Testen stellt sicher, dass jede Flasche ätherischen Öls nichts anderes als 100 Prozent reine flüchtige aromatische Verbindungen im richtigen Verhältnis enthält um maximale Wirksamkeit zu erlauben. Gaschromatographie, Massenspektrometrie, Infrarotspektroskopie, Schwermetallprüfung, organoleptische Prüfung und Mikrobenprüfung bieten einen Massstab von Qualitätsprüfverfahren, die eine gründliche Analyse ermöglichen.

Auch zusätzliche Tests wie Isotopenanalyse und Chiralitätsprüfung liefern wichtige Informationen über die Qualität ätherischer Öle.

Dieser Qualitätskontrolltests haben zwei Hauptziele:

  1. Die Wirksamkeit zu überprüfen: Die chemische Zusammensetzung des Produkts zu bestimmen, die wiederum die Wirkungskraft des Öls und andere Eigenschaften bestimmt.
  2. Reinheit sicherzustellen: Festzustellen, ob das Öl rein ist, oder frei von Verunreinigungen und Verfälschungen. Eine Verfälschung ist die Zugabe einer natürlichen oder synthetischen Komponente (billigeres ätherisches Öl, Pflanzenöl, Mineralöl, ätherische Ölkomponente usw.), die den Preis des Öls verbilligen würde. Verfälschungen können nicht nur die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Öls zu verändern, sondern sie können auch die Wirksamkeit des Öls herabsetzen und sogar negative Auswirkungen verursachen.

Leider gibt es keine Aufsichtsbehörde, die die Qualität oder Sicherheit von ätherischen Ölen überwacht. Es liegt daher an uns, dafür zu sorgen, dass unsere Produkte absolut rein und verfälschungsfrei sind und die gewünschten vorteilhaften Eigenschaften aufweisen.

Gaschromatographie und Massenspektrometrie

Gaschromatographie wurde in den 1940er Jahren erfunden und ist schnell zu einem der zentralen Werkzeuge der analytischen Chemie geworden. Die Gaschromatographie ermöglicht es zu wissen, was ein ätherisches Öl enthält, indem das Öl in seine einzelnen Bestandteile zerlegt wird. Die Testergebnisse geben Aufschluss darüber welche flüchtigen aromatischen Verbindungen im Öl in welchen Mengen vorhanden sind.

Aber wie genau funktioniert die Gaschromatographie? Der gesamte Prozess findet in einer komplexen Maschine statt, die Gaschromatograph genannt wird. Das ätherische Öl wird in einem inerten Trägergas (z. B. Helium) verdampft und durch ein Rohr geleitet, das mit chemischen Verbindungen mit spezifischen Eigenschaften beschichtet ist. Ätherische Öle bestehen aus Dutzenden verschiedener aromatischer Bestandteile, von denen jeder auf unterschiedliche Weise mit den chemischen Verbindungen an den Wänden der Röhren wechselwirkt. Infolgedessen wird jeder einzelne Bestandteil mit einer anderen Geschwindigkeit eluieren (oder sich durch das Rohr bewegen). Eine Verbindung wird sich schneller bewegen, wenn sie wenig Wechselwirkung mit den Verbindungen hat, die die Röhre beschichten, oder langsamer, wenn sie viel Interaktion hat. Ein Detektor am Ende der Röhre nimmt auf, wann und wie viel einer Verbindung die Röhre verlässt. Gereinigte Verbindungen können auch durch den Gaschromatographen geschickt werden, um die Identifizierung jeder Verbindung zu erleichtern. Dies liefert einen detaillierten Bericht darüber, welche chemischen Bestandteile in dem ätherischen Öl in welchem ​​Ausmaß vorhanden sind.

Massenspektrometrie ist eine andere Methode, mit der die Zusammensetzung der ätherischen Öle analysiert wird. Dieses Verfahren erfordert eine spezielle Vorrichtung, die als Massenspektrometer bezeichnet wird und drei grundlegende Teile aufweist: eine Ionenquelle, einen Massendetektor und einen Analysator. Bei der Auswertung mit dieser Methode wird die Probe des ätherischen Öls (die bereits bei der Gaschromatographie in einzelne Verbindungen getrennt wurde) ionisiert. Dies bedeutet, dass die Verbindung von einem Strom von Elektronen getroffen wird, der bewirkt, dass das neutrale Molekül auseinander bricht und aufgeladen wird. Diese Ionen werden dann in eine Reihe von Magnetfeldern geschickt, wo sie aufgrund ihrer molekularen Masse und Ladung interagieren. Beim Messen des Massenspektrometers zeigt jeder Bestandteil seinen eigenen Höchstwert basierend auf der Menge, der Masse und der Ladung. Ähnlich wie ein Fingerabdruck können diese Höchstwerte von einem Experten verwendet werden um die aromatischen Verbindungen zu identifizieren aus denen ein bestimmtes ätherisches Öl besteht.

Gaschromatographie und Massenspektrometrie werden oft in Kombination verwendet und werden allgemein als GC/MS-Analyse bezeichnet.

 

Quelle: https://www.doterra.com/US/en/essential-oil-production-gas-chromatoraphy-mass-spectrometry-analysis ins Deutsche übersetzt durch www.doaromaterrapie.eu