Äußerliche Anwendung von doTERRA Ölen

Unter äußerlicher Anwendung ätherischer Öle versteht man das Auftragen der Öle auf die Haut, die Haare, den Mund, die Zähne, die Nägel oder die Schleimhäute des Körpers. Da ätherische Öle so stark sind, und weil einige ätherische Öle die Haut oder andere Bereiche des Körpers reizen können, werden sie oft mit reinem doterra_kokosnussölPflanzenölen als „Trägeröl“ verdünnt, wie z. B. Kokosöl, Mandelöl, Olivenöl, Sesamöl oder Jojobaöl. DoTERRA bietet in seinem Sortiment ein fraktioniertes Kokosnussöl an, das speziell für die Anwendung mit ätherischen Ölen geeignet ist.

Aufgrund ihrer natürlichen molekularen Zusammensetzung werden ätherische Öle leicht durch die Haut aufgenommen und können ohne Bedenken äußerlich angewendet werden. Die Anwendung von ätherischen Ölen kann eine sofortige, lokalisierte Wirkung für den Zielbereich haben. Die Öle besitzen restaurative und beruhigende Eigenschaften und können auch sehr wirksam in der Massage- und Beauty-Therapie eingesetzt werden. Sie sind außerdem auch natürliche Desinfektionsmittel. Ihre chemische Struktur ermöglicht es ihnen, über die Haut in den Blutkreislauf für den innerlichen Nutzen im ganzen
Körper absorbiert zu werden.

Güteklassen Qualität

Man sollte natürlich nur echte naturreine biologische ätherische Öle zur therapeutischen Anwendung auf dem Körper verwenden. Die ätherischen Öle von doTERRA sind 100% rein und gehören zu den besten Ölen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Sie unterliegen höchsten Qualitätsstandards und werden regelmäßig geprüft. Mehr Informationen zum Thema doTERRA Qualität können Sie hier finden.

 

Direkte Anwendung

Bei der direkten Anwendung werden die Öle direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen. Da die qualitativ hochwertigen ätherischen Öle von doTERRA sehr stark sind, ist viel nicht unbedingt besser. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen sind 1–3 Tropfen Öl meist ausreichend.

Einige Richtlinien für die äußerliche Anwendung der Öle sind wie folgt:

  • Die Füße sind der Bereich des Körpers, der aufgrund der großen Poren die Öle am zweitschnellsten aufnehmen können. Andere schnell einziehende Stellen sind hinter den Ohren und an den Handgelenken.
  • Wenn man die Öle auf einen größeren Bereich des Körpers auftragen möchte, sollte man sie besser mit 15 % bis 30 % Pflanzenöle verdünnen.
  • Bei der Anwendung an Säuglingen und Kleinkindern sollten die Öle auch stets mit Pflanzenöl verdünnt werden. Verwenden Sie 1–3 Tropfen eines ätherischen Öls auf 1 Esslöffel Pflanzenöl für Säuglinge und 1–3 Tropfen eines ätherischen Öls auf 1 Esslöffel Pflanzenöl für Kinder im Alter von 2–5.

Wir haben hervorragende Erfahrungen mit dem Auftragen auf den Füssen gemacht. Wir haben ein Abendritual und wenden jeden Abend vor dem Schlafengehen die passenden Öle für uns an. Im Winter habe ich meiner Tochter jeden Abend OnGuard auf die Füsse aufgetragen, was meiner Meinung nach massgeblich dazu beigetragen hat, dass sie diesen Winter gar nicht krank war. Wenn ich das Gefühl hatte, dass vielleicht ein Schnupfen oder Husten im Anmarsch sein könnte, habe ich gleichzeitig auch noch die Breathe Mischung auf ihre Brust gerieben (Vorsicht bei kleinen Kindern, dass sie es nicht mit den Händen berühren und in die Augen schmieren, da das heftig brennt). Ich selber habe neben OnGuard auch häufig Lavendelöl auf meine Füße aufgetragen, was einen erholsamen Schlaf fördert. Generell trage ich auch gerne Öle im Nacken oder auf die Schläfen auf, z. B. Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen oder zur Erfrischung.

 

Das Mischen von Ölen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre eigenen Mischungen zur therapeutischen Anwendung herstellen möchten. Es ist ratsam, besser handelsübliche fertige Mischungen (wie die doTERRA Ölmischungen) zu verwenden, die von Spezialisten ausgearbeitet wurden, die sich mit den chemischen Eigenschaften der Öle gut auskennen. Die chemischen Eigenschaften der Öle können sich verändern, wenn sie falsch gemischt werden, was zu einigen unerwünschten Reaktionen führen kann.

Ansonsten ist es besser die verschiedenen Öle nacheinander aufzutragen, als sie einfach zu mischen. Man reibt das erste Öl ein, wartet ein bisschen und trägt dann das nächste Öl auf, usw. Man muss nicht länger als ein paar Sekunden zwischen jedem Öl warten, da sie ziemlich rasch einziehen. Ist eine Verdünnung notwendig ist, kann das Pflanzenöl am Schluss oben drauf aufgetragen werden. Diese Technik erweist sich nicht nur für die körperliche Heilung wirksam, sondern erweist sich auch für die emotionale Aufarbeitung nützlich.

Die Ölmischungen von doTERRA erleichtern die Benutzung, da man sofort die Mischung parat hat und nicht selber verschiedene Öle heraussuchen muss. Die Mischung BREATHE zum Beispiel habe ich kürzlich in einem anderen Blogartikel vorgestellt.

 

Massage mit ätherischen Ölen

Massage isdoTERRA Massaget die Stimulation der Muskeln, der Haut und des Bindegewebes unter Verwendung verschiedener Techniken, die die Heilung und das Gleichgewicht fördern. Massagen können belebend, entspannend, anregend oder beruhigend wirken. Ätherische Öle, die während der Massage angewendet werden, können die positiven Effekte noch verstärken.

Um mit ätherischen Ölen ein einfaches Massage-Öl herzustellen, mischdoTERRA Aromatouchen Sie 3–10 Tropfen Ihres gewünschten ätherischen Öls oder Öl-Mischung mit 1 Esslöffel (15 ml) pflanzlichem Trägeröl. Tragen Sie eine kleine Menge dieser Mischung auf die gewünschte Stelle auf, und massieren Sie sie nach Belieben mit mehr oder weniger kräftigem Druck in die Haut ein.

DoTERRA bietet auch eine Ölmischung an, die spezielle für Massage geeignet ist : die doTERRA Aromatouch Massagemischung.

 

Für mehr Informationen und für persönliche Beratung können Sie sich jederzeit an mich wenden:

info@doaromaterrapie.eu

Zurück zur Übersicht: doTERRA Anwendung